FTTB/FTTH

FTTB/FTTH 

Die Inhausverkabelung ab dem Hausübergabepunkt liegt immer in der Verantwortung des Hauseigentümers.

Dieser hat dafür Sorge zu tragen, daß die Verkabelung auf einem aktuellen Standard beruht, um die entsprechend gewünschten Bandbreiten realisieren zu können.

Es gibt die beiden folgenden Varianten:

grafik fttb

FTTB - Fibre to the Building

Die Glasfaser wird von den Stadtwerken Rüsselsheim bis zum Hausübergabepunkt im Keller verlegt. Dort wird sie über einen optisch- elektrischen Wandler mit der vorhandenen Kupferverkabelung verbunden. Gegebenenfalls muss eine neue Kupferverkabelung mit höherem Standard verlegt werden um entsprechende Bandbreiten zu erhalten. Empfohlen wird eine CAT 6a Verkabelung, mindestens aber CAT 5.

FTTH - Fibre to the Home

Die Glasfaser wird von den Stadtwerken Rüsselsheim bis zum Hausübergabepunkt im Keller verlegt. Von dort aus erfolgt die Verlegung der Glasfaser in Sternstruktur direkt bis in jede Wohneinheit. Für die Glasfaser In Haus-Verkabelung wird folgende Spezifikation empfohlen: E9/125, G.657A1, mindestens 4 Fasern. Die Signalumwandlung findet in der Wohnung in der Endeinrichtung (Router), welche mit der optischen Telekommunikationssteckdose verbunden ist, statt.